3.3.2010 Vortrag und Diskussion mit Mag. Michael Cerveny   (Als Audiofile gespeichert)

Thema: Ressourcenverknappung

Grundstimmung: Pessimismus mit wager Hoffnung in ein "Softlanding" der Gesellschaft anstelle eines "Hard Landings" unter Bedacht einer geläuterten Gesellschaft wie auch neuer Zukunftstechnologien

Kernaussagen:

Alle Verbräuche lassen sich als Glockenkurven darstellen, die eine Hockeystick Funktion beinhalten

Stichwort "Peak Oil" wofür Cerveny auch einen Youtube Vortrag erstellt hat

Notwendigkeit des Wachstums in den Raum gestellt einschließlich der Verzinsung von Kapital was kritisch zu hinterfragen wäre!

Formel: Verdoppelungszeit= 70/Jährliche Wachstum

Unterschied: Statistische und Dynamische Reichweite = Reichweite von Kohle bei derzeitigen Verbrauch / Verbrauch und damit Anhaltende Reserve bei z.b. 3 % Wachstum

Engpass bei seltenen Erden/Metallen befürchtet / Räumt aber ein, das das Datenmaterial über das tatsächliche Lagerstätten und Volumensaufkommen im Gegensatz zu Primärenergieträgern wie Erdöl und Kohle/Gas sehr unvollständig/ nicht bekannt ist,

C führt an das ein einfaches Ausweichen auf diese Materialien als Ersatz für herkömmliche Technologien/Trägerelemente schon im Vorfeld an seine Grenzen stößt, (derzeit etwa 700 Mill. Kfz weltweit die auf neue Technologien mit Batteriespeicher umzubauen wären)

Bsp: Neodym in China gefördert und mit Ausfuhrverbot belegt = daher Toyota etc. baut Werke u.a. in China um an diese Basismaterialien zu kommen,

Vokabel: "Austerly" =  ??

Energetische Paybacktime bei Photovoltaik-Solar 2J

Terminus: Graue Energie als Sammelbegriff für periphäre Erzeugungsenergie

Neue Technologie: Kitewind - Hochwindanlagen auf Flugdrachenbasis mit Seilzuggenerator  - Faktor 1:250 in der Erzeugung/Herstellungsverbrauch

Windrad: 1:15

Buchtitel: "Grenzen des Wachstums"

 

In der Diskussion angeführt: 3% der Fläche Österreichs reicht um Autarkie zu erzeugen

Rechenbeispiel:

Fläche: 83.871 km² = 2.516,13 km² = 3% der Ges. Fläche wären demnach nötig / In Öst. bereits verbaute Fläche:

Energieverbrauch in Österreich nach Energieträgern 2004 (in Terajoule): nach Wikipedia

Ges.= 1.079.719 TJ = 299.921.944.444 kWh = 300 TWh/Jahr

Technischer Stand 2010:

135kWh /m² Jahresertrag Photovoltaik

200 kWh/m² Jahresertrag Solarthermie

Haushaltsstromverbrauch: 1,78 MWh/Einwohner bezogen auf Haushaltsstrom in 2005 lt. EControl = etwa 15 TWh für 2005 = 112.074.074 m² Flächenbedarf = 112 km² Photovoltaikfläche wären in Österreich für die Haushaltsstromerzeugung in 2005 nötig bei 26% des Gesamtstrombedarfes

Daraus folgt ein nötiger Flächeneinsatz von rund 450 km² für den Ges. Öst. Strombedarf

64 TWh /135 kWh/m² = 474.074.074 m² =  474 km²

Bei 300 TWh Gesamtenergiebedarf und reiner Photovoltaikenergiegenerierung sind = 2.222 km² Fläche erforderlich! Zahl nach oben zu korrigieren da 2010 entsprechend höherer Energieverbrauch

3% der Österreich Fläche sollen auch bereits verbaut worden sein.

Inwieweit und warum beim Vortrag die beliebige Verfügbarkeit von Silizium für Solarpanele unerwähnt ließ bleibt offen.

8% = 6 TWh (2010) könnten durch Strom Bojen erzeugt werden

500 GWh werden lt Sonnenzeitung als Bedarf bei Kompletumstellung auf E-Mobilität angegeben

Besuch und Kurzzusammenfassung der Energiesparmesse Wels 5.-7.3.2010
Wie bei den vorangegangenen Messen ist erneut auffällig das wiewohl Alternativ - also Pellets, Hackschnitzel und andere Heizformen propagiert werden die Hallenheizung mit Mobilen Heizölbrennern erfolgt. Eine diesbezügliche Rückfrage hinsichtlich eines Themenbewusstseins bei den Veranstaltern Messe Wels ergab lediglich eine Kompetenzweiterreichung für diesen Fall.......... 2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (1).jpg (1145196 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (8).jpg (957309 Byte) Vergrößerte und verbesserte Lager, Transport und Fördersystem für Pellets

2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (16).jpg (651874 Byte)

Veranschaulichung der Energiedichte der verschiedenen Stoffe

 

2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (7).jpg (1096369 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (2).jpg (1049108 Byte)
  • Bereits bekannt aber hier vorgestellt das Kombipanel für Solarthermie und Photovoltaik, wobei letzteres um 30% mehr Ertrag bei Photovoltaik durch die Kühlbarkeit erreichen soll. Zu Hinterfragen in einem Rechenbeispiel wäre Nutzen/Kosten der Kühlaufwände die mittels Erdwärme/Kälte im Beispiel erfolgt.
  • Div. BHKWs für Gas und Alternativbrennstoffe - Zuordnung für größere Verbraucher
  • Bürstenloser Ventilatormotor für den Einphasenwechselstrombetrieb mit Energieeinsparung zum Spaltpolmotor etwa 4:1 / Das Unternehmen bietet auch Ventilatoren an die gezahnte Ventilatorflügel haben die um ca. 3dB geringere Geräuschentwicklung bieten

 

Der Sterling Pellets Motor darf als größtes seriengefertigtes "Unikat" gelten, an einer Hackschnitzelversion wird entwickelt, als Verbrauch werden 3 kg Pellets angeführt, Heizleistung für Doppelhaus bei Anlagenkosten von 30.000€. Stromerzeugung ist "Gratis" dabei, Frage nach Einsetzbarkeit in Gebäuden "schlechter" Isolierung die hohe Einschaltzeiten erfordern 2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (9).jpg (950640 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (10).jpg (784796 Byte) Passivhaus, Plushaus: Thema Raumlüftung um die Wärme nicht über den Luftaustausch zu verlieren, Stiebel bot nebst anderen ein System an das mit EIB erweitert auch Rollladensteuerung etc. ermöglicht und ein Komfort Gesamtsystem bietet. Die Lüftungsanlage besitzt (Einfamilienhausdimensioniert) 2 Leistungsarme Lüftermotoren die einen Luftaustausch der zudem Regel/steuerbar sein kann ermöglicht, 2 CO2 Fühler können in Räumen wie Wohnzimmer & SZ die Luftqualität messen und im Bedarfsfall den Luftdurchsatz erhöhen, Luftfilter sind regelmäßig zu tauschen/reinigen, Innenluftfilter ist deutlich stärker verschmutzt als der Außenluftfilter, / Div. Hersteller bieten Kanalsysteme zur einfachen Verarbeitung und Platzsparenden Verlegung in den Vorzimmerzwischendecken sowie Bodenkanalmontage an, Kreuzwärmetauscher in einem etwa 1/2 m³ Raumbedarf, 2° Temp. Delta, mit Heizregister oder Kälteregister möglicherweise erweiterbar.
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (4).jpg (666611 Byte) 2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (5).jpg (736371 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (13).jpg (1037168 Byte)  

Kaminhersteller haben Hinterlüftete Kamine gezeigt die über den Kamin die Frischluftzufuhr für den Verbrennungsprozess bieten, Ebenso wurden Nachrüstsystem, Kaminschleifsystem udn anderes gezeigt, Ein System da einen F90 Schacht beinhaltet um auch Solarthermie ohne weiterer Verlegeaufwendungen im Kamin zu integrieren, Feinstaubfiltersysteme auf Hochspannungsbasis im Kaminkopf sind ebenfalls gezeigt worden 

Landschaftsblick auf den Fluß abseits des Messetrubels

(Der Zustand der ÖBB Brücke zeigt den Rückstand/Nachholbedarf mittlerweile auch schon in unserem Land)

2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (14).jpg (1217940 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (11).jpg (971480 Byte) Befestigungssystem für Solarpanele wurden in immer breiterer Art und Zahl angeboten, ebenso Dacheinführungs und Isoliersystem für Kabel und Rohre für Dach und Keller
Der Landwirt als Energielieferant auf Basis nachwachsender Gräser sowie in der Hackschnitzelverarbeitung in einen Container vor Ort wurde Ohrenbetäubend im Außengelände vorgeführt. Wenn auch die Steuerung immer unter der Kontrolle des Traktorfahrers der Umfangreich von seiner Kabine alles einschließlich Greifer steuern konnte unterliegt so ist der nache und ungesichert gelegene Einschubschacht mit dem Häckslerrad unangenehm aufgefallen.

(2 x Video) 

2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (24).jpg (941525 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (22).jpg (1709551 Byte) 2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (20).jpg (1307660 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels.jpg (1076109 Byte) Dachgiebelreiterfiguren die sehr schön und nett sind!
Eder führt ein 50 cm Ziegelsystem vor das mit Dünnschichtmörtel verbunden wird, für Fenster und dem besseren Lichteinfall gibt es fertige Schrägziegel die keinen Extraschnitt erfordern,  2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (25).jpg (977558 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (26).jpg (986706 Byte) Ebenfalls führt die Firma ein Ziegelsystem vor um Dachbodenausbauten am Schrägdach ebenfalls mit Ziegel zu ermöglichen, Nachteil ist der nötige Schalungs-/Stützbau sowie die Bewehrung // Wienerberger hat ein Schaumklebesystem offensichtlich als alternative zum Mörtel vorgeführt.
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (27).jpg (799432 Byte) In einem Kurzinterview (AUDIO) schildert der Sprecher des Verbandes der Fertighausanbieter Gedanken zum "Embeded Solarsystem" die um 20 - 25.000€ Aufpreis bei bis zu 60% möglicher Förderung jetzt bereits in der Fertigung Zeit und Aufwandsarm in das Haus - wie Dach und Fassaden integriert werden sollen, dabei werden an diesen Stellen Dachziegel oder Fassadenteile entsprechend eingespart / Die Folge wäre ein Energieautarkes Haus oder gar ein Plus Haus in der Annahme die Solaranlage kann akkumuliert den nötigen Wärmepumpenstrombedarf decken / Als Zukunftsaufgabe führt er die Wichtigkeit der Speicherung der Energie an, wobei die Elektromobilität als Speicher die die Energie aufnehmen und im Fall der nicht vollständigen Selbstbedarfsdeckung im Fahrzeug selbst diese Energie temporär wieder abgeben kann. / In Verbindung mit (Smart Metering) und dem intelligenten Haus wird eine Steuerung der Großverbraucher sinnvoll die dann wenn die Solaranlage die größte Energie liefert die Waschmaschine oder den Geschirrspüler aktiviert.....
Luftwärmepumpen sind mit Leistungszahl 4,4 angeboten worden 2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (3).jpg (744379 Byte)
2010_0307_EnergiesparMesse_Wels (6).jpg (805291 Byte) Erdreichwärmepunmpen mit 190€ Jahresbetriebskosten

(Anmerkung eine schlecht beheizte 90m² Wiener Wohnung mit Fernwärme kostete für 2008/09  € 600,- inkl.!)

 

 

8/2008 Strom vom Himmel

Besuch bei den "Piaristen" und deren Solaranlage am Dach & Elektroauto im Alltag (Bleiakkus)

Notierte Detaildaten folgen demnächst

Vorstellung der Besucherrunde um den Hietzinger Energiestammtisch  SolarVortrag808 001.jpg (1262845 Byte)
SolarVortrag808 002.jpg (892709 Byte) Ein Serienauto das auf Blei Akkus für den E-Antrieb umfunktioniert wurde
Nachladen nach rund 20 km und vollgepackten Motor & Kofferraum ........ SolarVortrag808 003.jpg (886365 Byte)
SolarVortrag808 004.jpg (969543 Byte) ...... legen den Beweis vor das es sich noch um ein "Experimentalstadium" handelte das in dieser Form nachvollziehbarerweise noch keinen allzu großen Käuferkreis haben würde....
  SolarVortrag808 005.jpg (810800 Byte)
SolarVortrag808 006.jpg (968826 Byte) Dennoch eine Entwicklungsstufe zur neuen E-Mobilität 
  SolarVortrag808 007.jpg (936903 Byte)
SolarVortrag808 008.jpg (881045 Byte)  
Die Piaristen beziehen neben Geistlichen Beistand auch seit 2004 Energie vom Himmel..... SolarVortrag808 009.jpg (631331 Byte)
SolarVortrag808 010.jpg (843038 Byte) Bezugs und Einspeisezähler
Die Anzeigetafel im Eingangsbereich SolarVortrag808 011.jpg (773382 Byte)
SolarVortrag808 014.jpg (779246 Byte) Die Warmwasserbereitung ebenfalls mit Solarthermie
Verteilung SolarVortrag808 015.jpg (773432 Byte)
SolarVortrag808 016.jpg (791320 Byte)  
Isolierte Zuleitungen  SolarVortrag808 017.jpg (759186 Byte)
SolarVortrag808 018.jpg (634582 Byte)  
Muster des verwendeten Photovoltaikmoduls SolarVortrag808 019.jpg (919518 Byte)
SolarVortrag808 021.jpg (904250 Byte) Dachansichten Solarthermie
Photovoltaik SolarVortrag808 022.jpg (890212 Byte)
SolarVortrag808 023.jpg (1033455 Byte)  
  SolarVortrag808 024.jpg (1331613 Byte)
SolarVortrag808 025.jpg (1571599 Byte)  
   

 

 

Zukunft Energie            

gehört zu www.scheida.at

© 3/2010 by W. Scheida   Updated: 10.03.10